Claudia Stepaniuk (D)

Claudia Stepaniuk lebt und arbeitet in Berlin als Künstlerin und Sozialarbeiterin. In ihrer frühen Jugend wirkte sie an Tanzprojekten der Jugend-Tanzcompagnie Faster-Than-Light-Dance-Company mit ( u.a. „Landgang“ 2007, „Viel Lärm um Nichts“ 2008, „Schwanensee“ 2008). Sie lernte zeitgenössischen Tanz und Tanz-Improvisation bei verschiedenen LehrerInnen. Sie praktiziert nun auch die Kampfkunst Aikido und verbindet Tanz und Kampfkunst.
2018 stieß sie durch einen glücklich Zufall auf Fooling, einem Ansatz für die Improvisation in allen Künsten, so wie Jonathan Kay es entwickelt und nun weitergibt. Sie wurde Mitglied der Nomadic Academy of Fools, einem Zusammenschluss von Fooling-PerformerInnen, die ihr Verständnis vom Foolings bei regelmäßigen internationalen Zusammenkünften vertiefen, Performances erarbeiten und präsentieren.
Ihr Interesse liegt auf der heilenden und transformierenden Wirkung von Kunst. Hierzu begann sie 2019 eine eigene Workshop-Reihe mit dem Namen „The Dancing Fool“ zu geben, in welcher sie mit den TeilnehmerInnen performativ an verschiedenen Themen wie beispielsweise Geschlecht oder der Beziehung zum Gegenüber forscht.
2020 trat sie dem TAIMkollektiv bei, um gemeinsam mit Susanna Grob und Marlene Kahl ihre künstlerischen Forschungsinteressen weiter zu verfolgen.