Marlene Kahl (D)

Marlene Kahl lebt und arbeitet als freischaffende Tänzerin in Berlin. Sie absolvierte ihre Ausbildung an der „TIP-Schule für Tanz, Improvisation und Performance“ von bewegungs-art Freiburg e.V. [Anm.: Die staatlich Anerkannte mehrjährige Vollzeit-Ausbildung wurde 2018 eingestellt und der Verein führt nun nur noch modulare Fort- und Weiterbildungen und Workshops durch.]
Neben dem Tanzen praktizierte sie viele Jahre lang Kung-Fu (Hannah- und Toa-Kung-Fu).

Mit Kolleginnen aus ihrer Abschlussklasse gründete sie 2013 das TAIMkollektiv und war u.a. an der Produktion „MESSIAEN IN TANZ – eine bewegte suche nach dem stillstand der zeit“ (2017) als Tänzerin und Co-Choreographin beteiligt.
Seit März 2015 tanzt sie in der LAVAMOVER Contemporary Dance Company unter der Leitung von Anne Gieseke in Berlin (z.B. in „Print (ed)IT“ 2015, „Portrait x-1“ 2016, „Liebe nur für Jedermann“ 2018). Außerdem arbeitete sie unter anderem mit der Berliner Company Grupo Oito unter der Leitung von Ricardo de Paula („Dance for Sale“ 2019). 2018 gründete sie gemeinsam mit Calvin Bernauer und Roy Funke das collapsetofraction collective und wirkte bislang als Tänzerin und Co-Choreographin in den Stücken „Re: connect“ und "Interjections-Liminal Act" mit.

„Die Suche nach Ventilen für all die Kraft im Körper führte mich über Jazzdance, Kung-Fu und nächtelange Drum&Bass-Freestyle-Improvisationen in Underground-Clubs schließlich zum zeitgenössischen Tanz. New Dance war Liebe auf den zweiten Blick. Release!? Neue Bewegungsqualitäten taten sich auf. Für mich ist der Zeitgenössische Tanz eine vollkommene, umfassende und extrem vielseitige Art und Weise, die Bewegungsmöglichkeiten des menschlichen Körpers auszuloten und einzusetzen. Ein Spiel mit Physik, Geometrie und menschlichem Empfinden, die sich in ästhetischer Weise verbinden. Dank der Ausbildung bei bewegungs-art lernte ich auch, meinen Humor in der Bewegung und die Kunst des Unberechenbaren, Anarchischen im Tanz zu erforschen und zu schätzen.“ (Marlene Kahl)